Silomat ® DMP Intensiv


Zur Behandlung von trockenem Reizhusten


Silomat ® DMP Intensiv

Wirkt bereits nach ca. 15 Minuten, beruhigt den trockenen Reizhusten bis zu 6 Stunden.

12 Kapseln | PZN 06569161

Silomat ® Saft 100 ml für nur € 5,58

Silomat ® Tropfen 30 ml für nur  € 6,95

Grundpreis/100 ml: € 6,48 |  Ersparnis: 26%

4,6 von 5 bei 5 Bewertungen
6,97 € 1

5,17 €

  • verfügbar
  • ca. 1-3 Tage

Silomat ® DMP Intensiv - Wirkung & Gebrauchsinformationen


SILOMAT DMP intensiv gegen Reizhusten ist ein Arzneimittel zur symptomatischen Behandlung von Reizhusten (unproduktiver Husten).

SILOMAT DMP intensiv gegen Reizhusten darf nicht eingenommen werden,

  • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Dextromethorphanhydrobromid oder einen der sonstigen Bestandteile von SILOMAT DMP intensiv gegen Reizhusten sind
  • bei Asthma bronchiale
  • bei chronisch obstruktiver Atemwegserkrankung
  • bei Lungenentzündung (Pneumonie)
  • bei Atemhemmung (Atemdepression)
  • bei unzureichender Atemtätigkeit (Ateminsuffizienz)
  • während der Stillzeit
  • bei seltenen angeborenen Unverträglichkeiten gegen einen der Bestandteile.
  • SILOMAT DMP intensiv gegen Reizhusten ist für Kinder unter 12 Jahren nicht geeignet.

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von SILOMAT DMP intensiv gegen Reizhusten ist erforderlich,

  • bei eingeschränkter Leberfunktion
  • wenn Sie gleichzeitig bestimmte stimmungsauf hellende Arzneimittel (MAO-Hemmer) einnehmen.
  • Bei Husten mit erheblicher Schleimbildung sollten Sie SILOMAT DMP intensiv gegen Reizhusten nur in Absprache und auf Anweisung des Arztes unter besonderer Vorsicht einnehmen, weil unter diesen Umständen eine Unterdrückung des Hustens unerwünscht ist.
  • Chronischer Husten kann ein Frühsymptom eines Asthma bronchiale sein, daher ist SILOMAT DMP intensiv gegen Reizhusten zur Dämpfung dieses Hustens – insbesondere bei Kindern – nicht indiziert.
  • Bitte beachten Sie, dass SILOMAT DMP intensiv gegen Reizhusten zu einer seelischen und körperlichen Abhängigkeit führen kann. Bei Patienten, die zu Arzneimittelmissbrauch oder Medikamentenabhängigkeit neigen, ist daher eine Behandlung mit SILOMAT DMP intensiv gegen Reizhusten kurzfristig und unter strengster ärztlicher Kontrolle durchzuführen.

Kinder

  • SILOMAT DMP intensiv gegen Reizhusten ist für Kinder unter 12 Jahren wegen des hohen Wirkstoffgehaltes nicht geeignet. Hierfür stehen Arzneimittel in anderen Zubereitungsformen zur Verfügung.

Einnahme von SILOMAT DMP intensiv gegen Reizhusten zusammen mit anderen Arzneimitteln

  • Bei gleichzeitiger Anwendung oder Vorbehandlung mit bestimmten stimmungsaufhellenden Arzneimitteln (Antidepressiva vom Typ der MAO-Hemmer) sind Wirkungen auf das zentrale und vegetative Nervensystem wie Erregungszustände und Verwirrtheit, hohes Fieber sowie Veränderungen von Atmungs- und Kreislauffunktionen möglich (sogenanntes Serotoninsyndrom).
  • Bei gleichzeitiger Einnahme anderer Arzneimittel mit dämpfender Wirkung auf das Zentralnervensystem kann es zu einer gegenseitigen Wirkungsverstärkung kommen.
  • Bei kombinierter Anwendung von SILOMAT DMP intensiv gegen Reizhusten mit Schleim lösenden Hustenmitteln kann aufgrund des eingeschränkten Hustenreflexes ein gefährlicher Sekretstau entstehen.
  • Bei gleichzeitiger Anwendung von Arzneimitteln, die das Cytochrom P450-2D6-Enzymsystem der Leber und damit den Abbau von Dextromethorphan hemmen – insbesondere Amiodaron, Chinidin, Fluoxetin, Haloperidol, Paroxetin, Propafenon, Thioridazin, Cimetidin und Ritonavir – kann es zu einem Anstieg der Konzentration von Dextromethorphan kommen.
  • Beachten Sie bitte, dass diese Angaben auch für vor kurzem angewandte Arzneimittel gelten können.

Schwangerschaft und Stillzeit

  • Dextromethorphan darf nur nach strenger Nutzen-Risiko-Abwägung durch den behandelnden Arzt und nur in Ausnahmefällen angewendet werden.
  • Untersuchungen zu einem Übergang von Dextro methorphan in die Muttermilch liegen nicht vor. Da eine atemdepressive Wirkung auf den Säugling nicht auszuschließen ist, darf Dextromethorphan in der Stillzeit nicht angewendet werden.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Dieses Arzneimittel kann auch bei bestimmungsge mäßem Gebrauch häufig zu leichter Müdigkeit führen und dadurch das Reaktionsvermögen so weit verändern, dass die Fähigkeit zur aktiven Teilnahme am Straßenverkehr oder zum Bedienen von Maschinen beeinträchtigt wird. Dies gilt in verstärktem Maße im Zusammenwirken mit Alkohol oder Medikamenten, die ihrerseits das Reaktionsvermögen beeinträchtigen können.

Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von SILOMAT DMP intensiv gegen Reizhusten

  • Dieses Arzneimittel enthält Lactose. Bitte nehmen Sie SILOMAT DMP intensiv gegen Reizhusten daher erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden.

Dosierung

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:

Jugendliche über 12 Jahre und Erwachsene

  • 1 Kapsel alle 6 Stunden (entsprechend 30 mg Dextromethorphanhydrobromid- Monohydrat alle 6 Stunden
  • Die Hartkapseln werden unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit (z.B. ein Glas Wasser) eingenommen.
  • Nehmen Sie SILOMAT DMP intensiv gegen Reizhusten ohne ärztlichen Rat nicht länger als 3 – 5 Tage ein.
  • Auch unter ärztlicher Verordnung sollte SILOMAT DMP intensiv gegen Reizhusten nicht länger als zwei bis drei Wochen eingenommen werden.

Bei Überdosierung mit SILOMAT DMP intensiv gegen Reizhusten können

  • Erregungszustände, Schwindelgefühl, Atemdepression (Atemhemmung), Halluzi nationen, Bewusstseinsstörungen, Blutdruckabfall, Tachykardie ( (beschleunigte Herzschlagfolge), erhöhter Muskeltonus (Anspannung der Muskeln) und Ataxie (Störung der Bewegungen) auftreten.
  • Bei Verdacht auf eine Überdosierung mit SILOMAT DMP intensiv gegen Reizhusten ist sofort ein Arzt zu benachrichtigen. Unter Umständen kann ein intensivmedizinisches Monitoring mit symptombezogener Therapie erforderlich sein. Naloxon kann als Antagonist angewendet werden.

Was SILOMAT DMP intensiv gegen Reizhusten enthält: 

Der Wirkstoff ist: 

Dextromethorphanhydrobromid-Monohydrat 

  • 1 Hartkapsel enthält 30 mg Dextromethorphanhydrobromid-Monohydrat (entsprechend 22 mg Dextromethorphan).

Die sonstigen Bestandteile sind:

  • Mikrokristalline Cellulose, Lactose-Monohydrat, Magnesiumstearat, Gelatine, Titandioxid (E171)

Wie SILOMAT DMP intensiv gegen Reizhusten aussieht und Inhalt der Packung:

  • SILOMAT DMP intensiv gegen Reizhusten ist eine weiße Hartgelatinekapsel.
  • SILOMAT DMP intensiv gegen Reizhusten ist in Packungen mit 12 Hartkapseln erhältlich.

Hinweis zur Kapselentnahme:

  • Der Blister hat eine spezielle Schutzversiegelung. Zur Entnahme der Kapsel bitte die Alufolie vor dem Heraus drücken der Kapsel mit dem Fingernagel durchstoßen.

Weitere Darreichungsformen:

Silomat Saft

Silomat Tropfen

Pharmazeutischer Unternehmer

Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG

Silomat ® DMP Intensiv - Erfahrungsberichte & Bewertungen


Kundenbewertungen Statistik: 4,6 / 5 Punkte bei 5 Bewertungen von Kunden

Kennen Sie Silomat ® DMP Intensiv?  Teilen Sie doch Ihre Erfahrungen mit!

 

 

 

 


Silomat ® DMP Intensiv - Das könnte Sie auch interessieren

Cefasept ® N Tropfen
27,95 € 1 23,76 € 2
Cetebe ® Abwehr plus
10,20 € 1 8,67 € 2

AVP*

Üblicher Apothekenverkaufspreis berechnet nach der Arzneimittelpreisverordnung; verbindlicher Abrechnungspreis nach der Großen Deutschen Spezialitätentaxe (sog. Lauer-Taxe) bei Abgabe zu Lasten der Krankenkassen, die sich gemäß §129 Abs. 5a SGB V aus dem Abgabepreis des pharmazeutischen Unternehmens und der Arzneimittelpreisverordnung in der Fassung zum 31.12.2003 ergibt. Die angegebenen Preise beinhalten die gesetzlich vorgeschriebene MwSt. Irrtümer vorbehalten.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

 

Hinweis: Die Informationen zu den Medikamenten auf pallas-apotheke.de dienen ausschließlich zur Kurzinformation. Sie ersetzen nicht die persönliche Diagnose und Beratung durch einen Arzt bzw. Ärztin oder die Beratung durch eine/n Apotheker/in. Diese auf diesen Seiten zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Empfehlung oder Werbung von Präparaten dar und dürfen nicht zur Eigendiagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden.