Talcid ® Kautabletten 500 mg

Bei Sodbrennen und Magenbeschwerden


Talcid ® Kautabletten

Bei Sodbrennen, Magendruck und Schmerzen im Oberbauch.

20 Kautabletten | PZN-02530481

50 Kautabletten | PZN-02530498

100 Kautabletten | PZN-01921682

Grundpreis/Stück ab nur € 0,20 | Ersparnis: 21%

Talcid Kautabletten 5 von 5 bei 4 Bewertungen
6,78 € 1

5,49 €

  • verfügbar
  • ca. 1-3 Tage

Wirkung & Gebrauchsinformation


Wie äußern sich säurebedingte Magenbeschwerden?

Als Symptome können auftreten:

  • Sodbrennen, saures Aufstoßen
  • Magendruck
  • Schmerzen im Oberbauchbereich.

Wodurch können diese Beschwerden ausgelöst werden?

Sie können ausgelöst werden durch:

  • Stress
  • zu reichhaltiges Essen 
  • übermäßigen Genuss von Nikotin, coffein- oder alkoholhaltigen Getränken
  • oder auch durch bestimmte Medikamente.

Wie wirkt Talcid Kautabletten 500 mg?

  • Talcid reduziert schnell überschüssige Magensäure und befreit so zuverlässig von Sodbrennen und anderen säurebedingten Magenbeschwerden. Talcid ermöglicht eine kontrollierte Neutralisation überschüssiger Magensäure. Das bedeutet: bei Kontakt mit Magensäure wird aus der Schichtgitterstruktur des Wirkstoffes Hydrotalcit die Menge Magnesium- und Aluminum-Hydroxid gelöst, die benötigt wird, um überschüssige Säure zu neutralisieren. In Folge steigt der pH-Wert im Magen und die Löslichkeit des Hydrotalcits sinkt. Produziert der Magen erneut zu viel Säure, sinkt der pH-Wert wieder ab. Dadurch wird die Neutralisationsreaktion von Talcid wieder in Gang gesetzt. Das wiederholt sich so lange, bis der Wirkstoff aufgebraucht ist. Durch diese kontrollierte Säureneutralisation wird der pH-Wert im Magen im therapeutisch günstigsten Bereich gehalten.
  • Zusätzlich stärkt Talcid die natürliche Schutzbarriere der Magenschleimhaut und regt außerdem die Bildung des Magenschutzhormons an. Normalerweise wird die empfindliche Magenschleimhaut durch eine Schleimschicht vor der aggressiven Magensäure geschützt. Zu viel Magensäure kann jedoch auf Dauer diesem Schutzschild zusetzen. Neben der Neutralisation überschüssiger Magensäure stärkt Talcid auch die natürliche Schutzbarriere der Magenschleimhaut. Der Wirkstoff Hydrotalkit enthält unter anderem Carbonat-Ionen, die sich bei Säurekontakt zu Bicarbonat verbinden. Und Bicarbonat ist der natürliche Säurepuffer in der Schleimschicht des Magens. Zusätzlich regt Hydrotalcit auch noch die körpereigene Bildung des Magenschutzhormons Prostaglandin E2 an. Dadurch produziert die Magenschleimhaut mehr schützenden Schleim und Bicarbonat.

Was ist Talcid und wofür wird es angewendet?

Bei Talcid Kautabletten 500 mg handelt es sich um ein Mittel

  • zur Bindung überschüssiger Magensäure (Antacidum).

Talcid Kautabletten 500 mg wird angewendet:

Zur symptomatischen Behandlung von Erkrankungen, bei denen die Magensäure gebunden werden soll:

  • Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre (Ulcus ventriculi und Ulcus duodeni)
  • Sodbrennen und 
  • säurebedingte Magenbeschwerden.

Wieviel und wie oft sollten Sie Talcid Kautabletten einnehmen?

  • Bei Bedarf mehrmals täglich 1- 2 Kautabletten (entsprechend 500 - 1000 mg Hydrotalcit) kauen.
  • Die tägliche Dosis sollte 12 Kautabletten entsprechend 6000 mg Hydrotalcit nicht überschreiten.

Talcid Kautabletten werden

  • mehrmals täglich zwischen den Mahlzeiten und 
  • vor dem Schlafengehen gekaut. 
  • Die Einnahme anderer Arzneimittel sollte grundsätzlich 1 bis 2 Stunden vor oder nach Einnahme von Talcid Kautabletten erfolgen.

Die Dauer der Behandlung richtet sich nach der Art und Schwere sowie dem Verlauf der Erkrankung.

  • Falls die Beschwerden unter der Behandlung länger als zwei Wochen bestehen, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Wann dürfen Sie Talcid Kautabletten nicht einnehmen?

Talcid Kautabletten dürfen

  • bei eingeschränkter Nierenfunktion (Kreatinin-Clearance < 30ml/min) nur bei regelmäßiger Kontrolle der Magnesium- und Aluminium- Serumspiegel angewendet werden.
  • Bei erniedrigter Phosphatkonzentration im Blut (Hypophosphatämie) dürfen Sie Talcid Kautabletten erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt einnehmen.

Was müssen Sie in Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

  • Das Arzneimittel soll während der Schwangerschaft nur kurzfristig angewendet werden, um eine Aluminiumbelastung des Kindes zu vermeiden. Aluminiumverbindungen gehen in die Muttermilch über. Ein Risiko für das Neugeborene ist nicht anzunehmen, da nur sehr geringe Mengen aufgenommen werden. Berichte über schädliche Wirkungen von Hydrotalcit während der Schwangerschaft und in der Stillperiode sind nicht bekannt geworden.

Was ist bei Kindern zu beachten?

Talcid Kautabletten sollen nicht zur Behandlung von Kindern unter 12 Jahren angewendet werden, da in dieser Altersgruppe keine ausreichenden Erfahrungen vorliegen.

Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung und Warnhinweise

  • Länger anhaltende und wiederkehrende Magenbeschwerden können Zeichen einer ernsthaften Erkrankung sein, wie z. B. ein Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür. 
  • Eine Behandlung mit Talcid Kautabletten sollte daher ohne ärztliche Untersuchung nicht länger als 14 Tage dauern.
  • Bei Auftreten von Teerstuhl, Blutbeimengungen im Stuhl oder Erbrechen von Blut ist unverzüglich ein Arzt aufzusuchen.
  • Bei langfristigem Gebrauch von Talcid Kautabletten sind regelmäßige Kontrollen der Aluminumspiegel erforderlich. Dabei sollen 40 μg/l nicht überschritten werden.
  • Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion und chronischer Einnahme hoher Dosen besteht die Möglichkeit der Erhöhung des Magnesiumspiegels sowie eines Anstieges der Serum-Aluminiumspiegel.
  • Bei langdauernder Einnahme hoher Dosen und phosphatarmer Ernährung (z. B. bei Fehl- oder Mangelernährung) kann es zur Phosphatverarmung mit dem Risiko eines mangelhaften Einbaus von Mineralstoffen in das Eiweißknochengrundgerüst (Osteomalazie) kommen.
  • Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion sollte deshalb eine langandauernde Einnahme hoher Dosen vermieden werden.

Wechselwirkungen mit anderen Mitteln

Die Aufnahme und damit auch die Wirksamkeit von anderen Arzneimitteln kann durch Talcid Kautabletten vermindert werden.

  • Besonders wichtig ist dies bei bestimmten Antibiotika (z. B. Tetracyclinen und Chinolonderivaten wie Ciprofloxacin, Ofloxacin und Norfloxacin) und 
  • bei Arzneimitteln, die die Herzkraft steigern (herzwirksame Glycoside). 
  • Auch ist auf eine mögliche Beeinflussung der Löslichkeit von Medikamenten, die mit dem Urin ausgeschieden werden, wie z. B. Salicylat oder Chinidin, zu achten.

Deswegen sollte die Einnahme anderer Arzneimittel grundsätzlich 1 - 2 Stunden vor oder nach der Einnahme von Talcid Kautabletten erfolgen.

Welche Genussmittel, Speisen und Getränke sollten Sie meiden?

  • Die gleichzeitige Einnahme von Talcid Kautabletten und säurehaltigen Getränken (z. B. Obstsäfte, Wein) führt zu einer unerwünschten Steigerung der Aluminiumaufnahme aus dem Darm.
  • Auch Brausetabetten enthalten Fruchtsäuren, die die Aluminiumresorption steigern können.

Was ist in Talcid Kautabletten enthalten?

Arzneilich wirksame Bestandteile

  • 1 Kautablette enthält 500 mg Hydrotalcit entsprechend einer Neutralisationskapazität von mind. 13 mval HCL. 

Sonstige Bestandteile:

  • Mannitol, Maisstärke, Magnesiumstearat, Saccharin- Natrium, Aromastoffe.

Darreichungsform und Inhalt: Originalpackungen mit 20 (N1), 50 (N2) oder 100 (N3) Kautabletten.

Pharmazeutischer Unternehmer

Bayer Vital GmbH

Talcid ® Kautabletten - Erfahrungsberichte & Bewertungen


Kundenbewertungen Statistik: Talcid Erfahrungen 5 / 5 Punkte bei 4 Bewertungen von Kunden

Kennen Sie Talcid ® Kautabletten? Teilen Sie doch Ihre Erfahrungen mit!

 

 

 

 

 

Das könnte Sie auch interessieren


Wobenzym ® plus (800)
188,70 € 1 141,53 € 2
Wobenzym ® plus (200)
67,00 € 1 53,60 € 2
Wobenzym ® plus (360)
99,90 € 1 79,92 € 2
Laxans AL
6,87 € 1 5,91 € 2
Wobenzym ® plus (100)
36,40 € 1 29,85 € 2
PANTOZOL Control ®
7,85 € 1 ab 6,36 € 2
OMEP ® Hexal 20 mg
7,25 € 1 ab 5,15 € 2
Pantoprazol Stada ® protect
4,86 € 1 4,16 € 2
Phlogemzym ® mono
15,60 € 1 ab 12,79 € 2